Aprikosenmarmelade mit viel Frucht

… und mit Reissirup gesüßt!
Als ich vor einigen Tagen in den Bio Laden meines Vertrauens ging, blieb ich dort an den wunderbaren Aprikosen hängen und erlaubte mir, einige zu probieren. Du kennst das vielleicht. Oft sind sie so mehlig und auch nicht besonders süß. Und meistens kaufe ich sie dann auch nicht. Aber diese! Einmalig. … so süß, weich, reif, aromatisch und noch dazu sahen sie einzigartig schön aus. Ich griff zu und malte mir aus, daraus eine wirklich leckere Aprikosenmarmelade zu kochen.

Was du alles mit einer schönen Marmelade anstellen kannst?

Es gibt so viele Möglichkeiten. Auf dem Pfannkuchen macht sie sich wirklich gut. Zum Porridge – ein Gedicht. Selbst als Dessert kannst du sie servieren – jedenfalls mit meinem Rezept. Mit einer knusprigen Reiswaffel sind sie auch ganz schick und natürlich ganz klassisch auf dem Brot. Also, fang an zu kochen und genieße das Ergebnis ..:-)

REZEPT

Aprikosenmarmelade

8 -10 Aprikosen, 1/2 Liter Apfelsaft, Agar Agar, 1 Prise Salz, Reissirup nach Geschmack, 1 EL Kuzu (Stärke, die Fruchtsäure bindet)

Zubereitung

Die Aprikosen kurz abspülen, entkernen, vierteln (je nach Größe). Nebenbei den Apfelsaft mit dem Reissirup zum Kochen bringen. Je nach dem wie süß du es magst und auch wie süß die Aprikosen sind, gibst du entsprechend viel Reissirup rein. Hier musst du jetzt schon einmal abschmecken. Nun kannst du das Agar Agar hineingeben. Dafür auf die Packungsanweisung schauen und nachgucken, wie viel Agar Agar du auf wie viel Flüssigkeit brauchst. Das kann sehr unterschiedlich sein, je nach dem wie das Agar Agar verarbeitet wurde, ob als Flocken oder als feines Pulver. Richte dich ganz genau danach. Gebe die Aprikosen dazu und lasse alles ca. 8 – 10 Minuten kochen.Rühre ab und zu um, damit sorgst du dafür, dass sich das Agar Agar wirklich auflöst. Die Marmelade ist so schon fertig.

Tipp!

Wenn du getrocknete Aprikosen hinzu fügst und mitkochst, dann wird die Marmelade insgesamt süßer und du benötigst nicht soviel Reissirup. Noch dazu wird die Marmelade noch leckerer von der Konsistenz, wenn du sie durch ein Sieb streichst … einfach perfekt.

Variante mit Kuzu

Wenn du jetzt noch die Fruchtsäure binden möchtest, nimmst du 1 El Kuzu und löst es in wenig kaltem Wasser auf bis du eine cremige Masse hast. Gebe es in die heiße Flüssigkeit bis es geliert. Dabei schön umrühren mit dem Holzlöffel.

Wie bewahre ich die Marmelade auf? Und wie lange hält sie?

Du kannst sie heiß in Gläser füllen. Wenn der Deckel sich nach innen zieht (wichtig), ist das Glas Vakuum verschlossen. Im Kühlschrank hält sie sich ca. 2 – 3 Wochen. Bei mir hält sie sich allerdings nicht lange ..:-)

Guten Appetit!

Genussvolle Momente wünsche ich dir!
Nun bin ich sehr gespannt, wie dir dieses Rezept gefällt.

Übrigens: Du kannst dieses Rezept natürlich auch mit anderem Obst machen. 😉

Share this post

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Meine neuesten Blogbeiträge

Tipp
Anke Mouni Meyer

Tun dir die Füße weh?

In diesem Video erfährst du, wie Du Fußschmerzen mit Hilfe der Podosohlen linderst oder sogar ganz verschwinden lässt. Ich selbst habe die Podosohlen vor ein

Weiterlesen »
Tipp
Anke Mouni Meyer

Gluten meiden bei Rheuma? Ein Video!

Es kommt immer die Frage auf, soll ich Gluten meiden, wenn ich Rheuma – also eine Autoimmunerkrankung, habe? Diese Frage wird auch von Experten kontrovers

Weiterlesen »

Anmeldung zum Newsletter

Du kannst Dich jederzeit von diesem Newsletter abmelden. Deine Daten werden selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben. Hier geht’s zur Datenschutzerklärung.

Eat&Move
Anke Mouni Meyer 
Daimlerstraße 20 | 22763 Hamburg
Kontakt
Telefon: 040 39901243
E-Mail: info@eat-and-move.de

Ⓒ Anke Mouni Meyer, Eat & Move Hamburg 2020

Kostenloses E-Book

Hol Dir den Eat&Move-Newsletter!

Erhalte ab sofort regelmäßig tolle Tipps, leckere Rezepte und spannende Infos zum Thema “Ernährung bei Rheuma”. Als Dankeschön bekommst Du 5 meiner ultimativ besten Eat & Move-Rezepte, die wie immer ganz leicht nachzukochen sind.

Du kannst Dich jederzeit von diesem Newsletter abmelden. Deine Daten werden selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben. Hier geht’s zur Datenschutzerklärung.

Kostenloses E-Book

Hol Dir den Eat&Move-Newsletter!

Erhalte ab sofort regelmäßig tolle Tipps, leckere Rezepte und spannende Infos zum Thema “Ernährung bei Rheuma”. Als Dankeschön schicke ich Dir 5 meiner ultimativ besten Eat & Move-Rezepte, die wie immer ganz leicht nachzukochen sind.

Du kannst Dich jederzeit von diesem Newsletter abmelden. Deine Daten werden selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben. Hier geht’s zur Datenschutzerklärung.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen