Warum du jeden Tag eine kleine Menge grünes Gemüse essen solltest!

Wusstest du, dass grünes Gemüse die Leber bei der Entgiftung unterstützt?

Noch dazu entzündungshemmend wirkt und somit sehr hilfreich ist bei Rheuma!

Kohl und andere grüne Gemüse wie Pokchoy, Salate, Blätter von Kohlrabi, grüne Wildkräuter, aber eben vor allem Broccoli, Wirsing, Spitzkohl gehören jeden Tag in kleinen Mengen als Beilage auf den Teller.

Nicht zu vergessen Grünkohl, der eine hohe Kalziumkonzentration aufweist. Neben vielen Vitaminen und Mineralstoffen, enthält grünes Blattgemüse große Mengen an Chlorophyll, die dabei helfen, die Leberfunktion zu verbessern. Grünes Blattgemüse reinigt unser Blut und unterstützt die Nierenfunktion und ist deshalb sehr hilfreich, wenn du Medikamente nimmst.

Wie isst du ihn am besten?

Am liebsten mag ich ihn kurz gedämpft mit einer Prise Salz. Das Gemüse sollte eben gerade gar sein. Ich nehme immer zwei, drei Blätter von dem jeweiligen Gemüse und koche es kurz in wenig Wasser mit einer Prise Salz. Warum eine Prise Salz, weil dann die Zellstruktur aufgebrochen wird und uns erst dann die Stoffe, die in diesem Gemüse enthalten sind zugänglich gemacht werden.
Ich esse es, ohne es stark zu würzen als Beilage. Ich liebe es sehr, weil es so saftig ist.
Falls du das vielleicht ein bisschen langweilig findest, dann machst du dir das Gemüse einfach etwas spannender mit ein bisschen Olivenöl und ein paar Tropfen Zitronensaft.

Eine schöne Kochmethode ist auch das Blanchieren.

Du setzt einen Topf mit relativ viel Wasser auf. Eine Prise Salz und lässt z. B. die Broccoliröschen im sprudelnden Wasser kochen – ungefähr 3 Minuten – so dass er gerade eben gar ist. Hebst sie dann aus dem Wasser und lässt sie in einem Sieb abtropfen. So schmeckt mir Broccoli am besten.
Es ist eine Beilage, die du zu deinem anderen Gericht dazu isst. Schön ist es, wenn du jeden Tag eine Tasse voll mit grünem Gemüse isst – es darf natürlich mehr sein…:-)

Merken

Merken

Share this post

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Aktuelle Blogbeiträge

Tipp
Anke Mouni Meyer

Tun dir die Füße weh?

In diesem Video erfährst du, wie Du Fußschmerzen mit Hilfe der Podosohlen linderst oder sogar ganz verschwinden lässt. Ich selbst habe die Podosohlen vor ein

Weiterlesen »
Seminar
Anke Mouni Meyer

Frühstück

Im ersten Halbjahr habe ich zwei Frühstücksseminare angeboten, die großartig angenommen wurden. Glück pur! Hier findest du Feedback und Fotos zum Seminar. Das nächste Seminar

Weiterlesen »

Eat&Move
Anke Mouni Meyer 
Daimlerstraße 20 | 22763 Hamburg
Kontakt
Telefon: 040 39901243
E-Mail: info@eat-and-move.de

Ⓒ Anke Mouni Meyer, Eat & Move Hamburg 2021
Meine 5 besten Rezepte geschenkt!
Hol Dir den Eat&Move-Newsletter!
Erhalte ab sofort regelmäßig tolle Tipps, leckere Rezepte und spannende Infos zum Thema „Ernährung bei Rheuma“. Als Dankeschön habe ich dir 5 meiner besten Eat & Move-Rezepte zusammengestellt, die wie immer ganz leicht nachzukochen sind.
Du kannst Dich jederzeit von diesem Newsletter abmelden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Hier geht’s zur Datenschutzerklärung

Meine 5 besten Rezepte geschenkt!

Hol Dir den Eat&Move-Newsletter!

Erhalte ab sofort regelmäßig tolle Tipps, leckere Rezepte und spannende Infos zum Thema „Ernährung bei Rheuma“. Als Dankeschön habe ich dir 5 meiner besten Eat & Move-Rezepte zusammengestellt, die wie immer ganz leicht nachzukochen sind.
Du kannst Dich jederzeit von diesem Newsletter abmelden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Hier geht’s zur Datenschutzerklärung